Definition des Berufsbildes Biopraktiker nach der AGBP (Arbeitsgemeischaft Biopraktik):
 
Biopraktiker wenden aufgrund der Methodenfreiheit klassische und alternative Heilmethoden an, ohne hierbei mit den gesetzlichen Bestimmungen - vor allem § 1 Heilpraktikergesetz - zu kollidieren. Dabei haben sie eine eigene Fachkompetenz und sind nicht Hilfspersonen von Ärzten und Heilpraktikern, arbeiten mit ihnen aber auf einer partnerschaftlichen Grundlage ohne ein Unterstellungsverhältnis gerne zusammen.
Biopraktiker fühlen sich auch nicht für die Gesundheitspolitik verantwortlich, sondern geben ihren Kunden hierfür ihre Kompetenz als Alternative.

 

Heutzutage sind die meisten Menschen stark durch Umweltgifte, Nahrungsmittel, Elektrosmog, Stress und andere Faktoren überbelastet. Eine Vielzahl der heutigen Erkrankungen lassen sich hierauf zurückführen.

 

Ernährung

 

Essen und Trinken sind die Basis des Lebens. Im Laufe eines durchschnittlichen Lebens passieren etwa 50.000 Liter Flüssigkeit und zirka 30 Tonnen Nahrungsmittel unseren Körper. Alles, was der Körper dabei nicht verträgt, schwächt sein Immunsystem.

 

Der Nährstoffbedarf von Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, Aminosäuren und essenziellen Fettsäuren variiert von Mensch zu Mensch. Was für den einen ausreicht, kann für den anderen bereits zu wenig sein. Da die meisten Vitamine und alle Mineralstoffe vom Organismus nicht selbst hergestellt werden können, müssen sie mit der Nahrung zugeführt werden.

 

Optimale "Mikro-Ernährung" (gezielte Ergänzung mit Bioaktivstoffen) ist eine hervorragende Maßnahme zur Gesundheitsvorsorge.

 

Entgiftung

 

Die ständig zunehmende Vergiftung durch Umwelteinflüsse erfordert deshalb auch eine ständige Entgiftung des Körpers. Oft ist diese Maßnahme allein schon ausreichend für die Gesunderhaltung. In jedem Fall bildet sie aber eine gute Basis, auf der weitergehende Anwendungen zum Einsatz kommen können.

 

Erholung

 

Erholsamer Schlaf ist eine wichtige Komponente für geistiges Wohlbefinden und die Beibehaltung einer guten körperlichen Verfassung. Dabei kommt es auf die Qualität des Schlafes an und nicht so sehr auf die Dauer. Schlaf stärkt das Immunsystem, erhöht die Aufmerksamkeit und verbessert die Laune. Um auszuruhen, entspannen und revitalisieren zu können benötigt der Körper eine Ruhezone, die frei von Lärm, Umweltgiften und negativen Strahlungseinflüssen ist.

 

Unter dem ständigen Einfluss von geopathischen Störfeldern (Erdstrahlung) bzw. elektromagnetischen Feldern (Elektrosmog) werden die natürlichen Ionenflüsse gestört.

 

Die im Körper befindlichen Ionen und Elektronen geraten zum Teil außer Kontrolle, der Ionenaustausch an den Zellmembranen wird blockiert. Abfallprodukte und Gifte werden nicht richtig ausgeschieden, Schlacken können sich im Körper ansammeln.

 

Bewegung

 

Die körperliche Aktivität in der Ausprägung von Sport bis hin zu einfachen Bewegungen hat positive Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen. In der heutigen Gesellschaft ist die Ausübung von körperlicher Aktivität besonders durch die mangelnde Bewegungssituation, ausgelöst durch Computerarbeitsplatz, Fernsehen und Autofahren etc. besonders wichtig.