“Behandle nicht die Krankheit sondern stärke die Gesundheit.” (Volksweisheit)

Was ist Gesundheit?

Nach der Weltgesundheitsdefinition der WHO aus dem Jahre 1946 ist Gesundheit ein Zustand vollkommenen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht allein das Fehlen von Krankheit und Gebrechen.

Laut Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (bmb & f) wird Gesundheit 1997 als mehrdimensionales Phänomen (seltsames, ungewöhnliches Ereignis) verstanden, welches über den Zustand der Abwesenheit von Krankheit hinausreicht.

Der Bestsellerautor Peter Jentschura beschreibt in seinem Buch "Gesundheit durch Entschlackung" Gesundheit als Gift- und Schlackenfreiheit der Zellen, Gewebe, Kapseln, Drüsen und Organe bei gleichzeitig gefüllten Mineralstoffdepots sowie unvergiftete und unverätzte Organe, Drüsen, Funktionen und Gewebe.

 

Das Deutsche Ärzteblatt schreibt zum Thema Gesundheit in der Ausgabe 10/2002 / Artikel: Gesundheitssystem: In der Fortschrittsfalle:

"... Gesundheit gibt es nur als Zustand, in dem der Mensch vergisst, dass er gesund ist. Nach Hans-Georg Gadamer ist dies der Zustand „selbstvergessenen ... Weggegebenseins“ an den Anderen oder „das Andere“ der privaten, beruflichen und gesellschaftlichen Lebensvollzüge. ..."

Unter Punkt 11 steht übrigens in diesem Artikel:

"... Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein, also in Menschen, die sich möglichst lebenslang sowohl chemisch-physikalisch als auch psychisch für von Experten therapeutisch, rehabilitativ und präventiv manipulierungsbedürftig halten, um "gesund" leben zu können. ..."